Bekannte Lo-Fi Musiker

Lo-Fi, also Low Fidelity, steht für Musik, die mit einfacher technischer Ausrüstung aufgezeichnet wird. Oft wird sie mit umfangreichem Equipment aufgenommen und klingt trotzdem so, als wäre die einfache Version benutzt worden. Das Gegenteil ist die wohl mehr bekannte Hi-Fi Musik. Da die Qualität der Musik der Songs sich nicht ändert, bedeutet Lo-Fi allerdings keineswegs minderwertige Musik. Die Wirkung der Klangästhetik ist absichtlich auf „retro“ getrimmt und die Idee ist, dass der Song sich nicht so anhört, als wäre er in der Gegenwart aufgenommen worden, sondern vor mehreren Jahren. Auch wollen die Artisten, dass der Aufnahme-Klang sich von der Mehrheit aller anderen Veröffentlichungen absondert.

„Guided by voices“ – die Pioniere der Lo-Fi Musik

Diese Art der Musik existiert auf der ganzen Welt, aber wurde von den USA aus populär. Lo-Fi Musik kann man in Städten wie Berlin oft live erleben. Es gibt viele Veranstaltungen, wie z.B. das „Sofi Lofi Konzert“ im Oktober 2016 im Urban Spree, wo Sofi Lofi unter dem Alias Velvet Untergang gespielt hat. Es existieren zahlreiche Bands mit typisch retro-klingender Musik. Zu den Vorreitern des Lo-Fi zählt die amerikanische „Indie“ Band „Guided by Voices“ aus Dayton, Ohio, die schon in den 80-er Jahren gegründet wurde, aber erst seit den 90-er Jahren richtig bekannt wurde. Das Album „Bee Thousand“ ist heute noch ihr Erkennungszeichen. Seitdem haben sie viele Alben und Lieder herausgebracht, die alle tolle Low-Fi Songs beinhalten.

Lo-Fi sogar bei den Oscars!

Auch aus den USA stammend war die im Lo-Fi bekannte Band „Pavement“, die 5 LPs veröffentlichte, bis sie sich 1999 auflöste. „Sonic South“ bestand von 1981 bis 2011 und stammte aus New York. Sie war eine bedeutungsvolle Lo-Fi Band, die durch einen extrem experimentellen Klang und sehr politisch geneigte Liedertexte viele Fans über die Jahre begeisterte. Etwas später wurde Elliot Smith, ein Soloartist der Lo-Fi-Szene hauptsächlich durch seinen Song „Miss Misery“, bekannt. Mit diesem trat er sogar 1998 bei den Oscars auf. Seine Texte sind sehr emotionell geprägt und mit ausdrucksvoller Musik hinterlegt. Die „Raveonettes“ aus Dänemark ist ein Duo, welches 1999 anfing, sich mit ihrer Lo-Fi Musik einen Namen zu machen.

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.